Nachdem ich Euch in einem meiner vorherigen Beiträge bereits erklärt habe was der goldene Schnitt ist und wie dieses Hilfsmittel der Bildgestaltung anzuwenden ist folgt heute der nächste Schritt: Ihr lernt wie Ihr den Bildausschnitt mit Hilfe der Fibonacci Spirale (oder auch goldene Spirale genannt) wählt.

Wie immer wollen wir einmal mit der Theorie beginnen…

Was ist die Goldene Spirale?

Wie auch beim Goldenen Schnitt geht es um die Bildaufteilung bzw. um die Platzierung Eurer Motive auf dem fertigen Bild. Anders als beim goldenen Schnitt wird das Bild jedoch nicht in neun Teile mit horizontalen und vertikalen Linien geteilt sondern mit Hilfe einer Spirale eingeteilt.

Um Eure Spirale nun auf das Bild zu bekommen geht folgendermaßen vor.

Teilt Euer Bild vertikal nach dem goldenen Schnitt auf und teilt anschließend die kleinere Fläche ebenfalls nach dem goldenen Schnitt auf.

Fahrt damit fort bis Ihr acht oder neun Teile erhalten habt. Das Zwischenergebnis sieht etwas so aus:

In den entstandenen Flächen zeichnet ihr nun jeweils Halbkreise ein. Beginnt mit der größten Fläche, setzt diesen Vorgang anschließend mit den kleineren Flächen fort…

…bis ihr schlussendlich in der kleinsten Fläche angekommen seid.

Das Ergebnis sind zunächst einmal ziemlich viele Linien. Entfernen wir nun die horizontalen und vertikalen Hilfslinien werdet Ihr feststellen, dass Ihr eine Spirale gezeichnet habt. Je nachdem wo Ihr mit der Zeichnung begonnen habt sind unterschiedliche Verläufe denkbar:

Alles klar! Zeichnen kann ich das Teil aber wie geht’s nun weiter?

Legt Ihr diese Spirale nun über Eure Fotos, habt ihr optische Hilfe für den Bildaufbau. Übrigens: Falls Ihr Eure Bilder mit Adobe Lightroom bearbeitet, könnt ihr Euch einfach mit der Taste „R“ das Raster anzeigen lassen. Drück Ihr bei eingeblendetem Raster die Taste O, könnt Ihr zwischen verschiedenen Rastern wechseln:

  • Dritteleinteilungen
  • Goldener Schnitt
  • Diagonal
  • Dreieck
  • Goldene Spirale
  • Raster-Quadrate

Beispiel 1

Werfen wir nun einen Blick auf zwei Beispielbilder. Hier seht ihr ein Bild, das im Rahmen eines Babybauchshootings in Osnabrück entstanden ist.

Wie Ihr seht, liegt die Spirale relativ genau auf dem Gesicht des Bären. Die Bildkomposition wird somit von den meisten Betrachtern als harmonisch empfunden.

Beispiel 2

Diesmal ein Bild im Hochformat aus einem der letzten Engagement-Shootings in Georgsmarienhütte. Hier könnt ihr sehen dass die Spirale in den Gesichtern des Pärchens endet.

Auch hier gilt: Keine Regel ohne Ausnahme! Versucht doch einfach mal mit der Spirale etwas zu spielen oder den Ausschnitt älterer Bilder einmal zu verändern.

Weitere Inspirationen findet Ihr in meinen Accounts auf Facebook und Instagram.

Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.