Einkaufsführer Kameras Teil 2: Geräte bis 1.200 Euro

Welche ist die beste Kamera unter 1.200 Euro?

Wie versprochen Kommt hier der zweite Teil des Einkaufsführer Kameras. Heute geht es um den mittleren Geldbeutel, bzw. um Kaufempfehlungen für DSLR Kameras, wenn Euch ein Budget von max. 1.200 Euro zur Verfügung steht.

 

Mittleres Budget

Ihr seid bereit bis zu 1.200 Euro auf den Tisch zu legen? Prima, in diesem Preisbereich hat Canon eine recht große Auswahl an SLR Kameras. Drei davon werde ich euch kurz vorstellen:

Canon EOS 200D

Die 200D ist noch relativ neu (Vorgestellt im Juli 2017) und für dieses Preissegment ganz gut ausgestattet. Die größte Stärke der EOS 200D sind aber Ihre Kompaktheit und ihr geringes Gewicht. Rund 450 Gramm sind eine Echte Ansage! Die Kamera hat ausreichend viele Direktzugriffe um wichtige Einstellungen wie Blende und Belichtungszeit einzustellen und zu einem Preis von knapp 600 Euro wird diese Kamera eine echte Alternative.

Die auffälligste Schwäche sehe ich im Autofokus. 9 AF-Felder (zentraler AF als Kreuzsensor bis Blende 5,6) sind einfach mal wenig. Das kann man drehen und wenden wie man will.

Canon EOS 800D

Die EOS 800D ist meiner bescheidenen Meinung nach ein hervorragender Kompromiss aus Preis und Leistung. Canon ruft für den Body einen UVP von 849 Euro ab aber auch hier gilt, wer die Augen offen hält oder mal eine Preissuchmaschine befragt kann sparen! So könnt ihr den Body bereits für rund 670 Euro ergattern.

Wirkliche Schwächen leistet sich diese Kamera aus meiner Sicht nicht. Wenn man etwas kritisieren will, dann den etwas zu kleinen Sucher, mit dem man sich zunächst anfreunden muss und mit dem nicht vorhandenen Daumenrad. Gegenüber der größeren und teureren EOS 80D punktet die EOS 800D sogar mit einem vorhandenen Videostabilisator.

Canon EOS 80D

Die Canon EOS 80D ist meiner bescheidenen Meinung nach derzeit die beste Kamera die man für unter 1.000 Euro kaufen kann. Was die Ausstattung angeht ist sie erfreulich gut ausgestattet und mit den neuen DIGIC 6 Bildprozessor gewinnt die Kamera extrem an Dynamik, mit der selbst die „kleineren“ Vollformatkameras (wie z.B. die EOS 6D Mark II) nicht mithalten. So können bei einer späteren Bildbearbeitung dunkle Bildbereiche aufgehellt werden ohne dass das Bild anfängt stark zu rauschen. Der im Vergleich zu den anderen Empfehlungen dieser Preisklasse halb so Große ISO Bereich (max. 25.600) ist absolut zu vernachlässigen. Bei Kameras dieser Preisklasse sind Werte oberhalb von 6.400 ohnehin von theoretischer Natur und nur im absoluten Notfall zu verwenden. Man macht besser kein Foto als ein schlechtes.

Mit dieser Kamera bekommt Ihr ein erschwingliches Gesamtpaket, das sich keine Schwäche leistet. Schaut man auf die nackten Zahlen (siehe Tabelle) könnte man sich fragen was diese Kamera einer EOS 800D voraus hat, sind doch die Anzahl der Autofokus-Felder und die Auflösung gleich. Wenn Ihr allerdings mal bei wenig Licht fotografiert werdet Ihr die deutlich höhere Empfindlichkeit des Autofokus gegenüber den anderen Kameras in dieser Kategorie zu schätzen wissen.

Wenn Ihr Euch für eine digitale SLR-Kamera begeistern kann, wird mit der EOS 80D sicher seine Freude haben.

Zusammenfassung

Hier habe ich euch noch einmal die wichtigsten technische Daten der drei Kameras zusammengefasst und die jeweils besten Ergebnisse jeder Zeile markiert.

Modell EOS 200D EOS 800D EOS 80D
Preis (Dez. 2017) 519 Euro 669 Euro 979 Euro
Sensor 24 MP 24 MP 24 MP
Autofokus 9 AF-Felder, Dual Pixel 45 AF-Felder, Dual Pixel 45 AF-Felder, Dual Pixel
ISO-Bereich 100 – 51.200 100 – 51.200 100 – 25.600
Belichtungszeiten 1/4000s – 30s, bulb 1/4000s – 30s, bulb 1/8000s – 30s, bulb
Serienaufnahme max. 5 Bilder/s max. 6 Bilder/s max. 7 Bilder/s
Sucher 0,54x, 95% 0,54x, 95% 0,58x, 100%
Bildschirm 3 Zoll mit 1.04k Touchfunktion, schwenkbar 3 Zoll mit 1.04k Touchfunktion, schwenkbar 3 Zoll mit 1.04k Touchfunktion, schwenkbar
Video FullHD max. 60 Bilder/s, Videostabilisator FullHD max. 60 Bilder/s, Videostabilisator FullHD max. 60 Bilder/s
WiFi integriert, NFC, Bluetooth-Verb. integriert, NFC, Bluetooth-Verb. integriert, NFC, Bluetooth-Verb.
Anschlüsse HDMI-Out, USB 2.0, Mikrofoneing. HDMI-Out, USB 2.0, Mikrofoneingang, Fernauslöser (Klinke) HDMI-Out, USB 2.0, Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang, Fernauslöser (Klinke)
Abmessungen (BxHxT) 122 x 93 x 70mm 131 x 100 x 76mm 139 x 105 x 79mm
Gewicht 453g 532g 730g

 

Im nächsten Artikel schauen wir uns dann sinnvolle Kameras an, die Ihr Euch zulegen könnt, wenn Ihr mehr als 1.200 Euro ausgeben wollt.

Schaut Euch auch gern die anderen Blog-Artikel an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.